„Fair speech – gemeinsam gegen Hass“

Am 15.09.2021 startet die Kampagne „Fair speech – gemeinsam gegen Hass“. Bis Mitte Dezember werden insgesamt elf Online-Veranstaltungen angeboten, in denen die Themen Hass und Gewalt in digitalen Medien, Verschwörungserzählungen, rechte Kommunikationsmuster, Sexismus sowie Fake News behandelt werden. Die Vorträge und Online-Trainings werden für Amts- und Mandatsträger*innen in den kommunalen Räten, für Engagierte in der

fünf knackig-kurze Videointerviews mit den fünf demokratischen Bundestagsparteien, für die jede_r nicht mehr Zeit als eine Kaffepause braucht.

Wer ist dabei? Silvia Breher (stellvertretende Parteivorsitzende CDU) Saskia Esken (Parteivorsitzende SPD) Susanne Hennig-Welsow (Parteivorsitzende Die LINKE) Dr. Maren Jasper-Winter (FDP) und Ricarda Lang (stellvertretende Bundesvorsitzende Bündnis90/Die GRÜNEN) um zu erfahren, ob & wie ihre Parteien Frauen und Mädchen künftig effektiver vor Gewalt schützen, Betroffene besser unterstützen und nicht zuletzt Gewaltursachen konsequent bekämpfen wollen. Wo

Präventions-und Beratungsangebote in Emden

Gewalt an Frauen und Kindern ist auch in Emden ein Thema – jedoch kein Tabuthema. Durch eine systematische Vernetzung kann in der Stadt Emden ein differenziertes Angebot vorgehalten und das Themenfeld gezielt weiterentwickelt werden. Weitere Informationen zum Gewaltschutzgesetz finden Sie unter www.wer-schlaegt-muss-gehen.de. Veröffentlichungen, Veranstaltungen, die Arbeit des Bündnisses Gewaltprävention, Flyer sowie die Mitarbeit im Kommunalen

Missbrauchsbeauftragter relauncht „Hilfe-Portal Sexueller Missbrauch“ – vereinfachte Suchfunktionen, neue Angebote und mehr Informationen

www.hilfe-portal-missbrauch.de Berlin, 09.08.21. Unter dem Motto „Hilfe suchen, Hilfe finden“ startet der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Missbrauchs (UBSKM), Johannes-Wilhelm Rörig, heute das neue Hilfe-Portal www.hilfe-portal-missbrauch.de. Hier finden Betroffene, Angehörige und Fachkräfte einen schnellen Zugang zu Hilfe und Beratung. Auch Menschen, die sich Sorgen um ein Kind machen oder Fragen zum Thema haben, erhalten