nifbe: Regionalnetzwerk Nordwest

In den ersten Jahren werden die entscheidenden Grundlagen für die zukünftigen Bildungs- und Entwicklungschancen unserer Kinder gelegt. Das Niedersächsische Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) möchte daher dazu beitragen, die ersten Lebensjahre der Kinder möglichst optimal zu gestalten. Dafür wird das 2008 gegründete nifbe vom Land Niedersachsen gefördert. Hauptziele des nifbe sind die interdisziplinäre

Netzwerk „Junge Schwangere und junge Eltern“

Teilnehmende Einrichtungen im Netzwerk „Junge Schwangere und junge Eltern“ pro familia Beratungsstelle Emden Gesellschaft zur Förderung nachhaltiger Lebensqualität (GnL) Frühförderstelle Emden Familienhebammenzentrale Klinikum Emden Outlaw Gesellschaft für Kinder und Jugendliche GmbH Notruf Mirjam Hilfe für Schwangere und Mütter Frauenhaus Emden Ev. Familienbildungsstätte Ifi Initiative für Intensivpädagogik gGmbH Jobcenter Emden Stadt Emden Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche

Faustlos

Faustlos ist ein für die Grundschule und den Kindergarten entwickeltes Curriculum, das impulsives und aggressives Verhalten von Kindern vermindern und ihre sozialen Kompetenzen erhöhen soll. … Es ist die deutsche Version des amerikanischen Programms SECOND STEP, das vom Committee for Children in Seattle entwickelt und später von Prof. Dr. med. Manfred Cierpka und seinen MitarbeiterInnen

Klasse 2000

Klasse2000 ist das bundesweit größte Programm zur Gesundheitsförderung und Suchtvorbeugung im Grundschulalter. Es begleitet Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse und setzt dabei auf die Zusammenarbeit von Lehrkräften, externen Gesundheitsförderern und Eltern. Klasse2000 arbeitet nicht mit dem erhobenen Zeigefinder, sondern stärkt die sozialen Kompetenzen der Kinder, ihr Selbstwertgefühl und ihre positive Einstellung zur

Ein Video aus Emden

Ein Video aus Emden. Ein Gang durch Alt-Emden, (c) Dietrich Janßen, 2013 Veröffentlicht am 24.12.2013 bei youtube Etwa 100 Farbaufnahmen sind in dem Bildfilm „Ein Gang durch Alt-Emden“ zu sehen. Dr. Reinhard Brillmann hat die Bilder 1938 – 1941 aufgenommen. Ein kleiner Blick in das alte Emden, als es noch nicht zerstört war. Die Musik