Safer Internet Day am 09.02.2016

SID16_Logo_rundAm 09.02.2016 ist „Safer Internet Day“. Bei diesem von der europäischen Union initiierten weltweiten Aktionstag geht es darum, durch verschiedene Aktionen und Präsentation auf die Wichtigkeit von mehr Sicherheit im Internet hinzuweisen. Auch die Stadt Emden hat sich auf den Weg gemacht, im Rahmen des Themas Medienkompetenz und sicheren Umgang mit digitalen Medien auf die vielfältigen Möglichkeiten, aber auch auf die Gefahren hinzuweisen.

Laut JIM –Studie 2015 (Jugend, Information-(Multi)Media – Basisstudie zum Medienumgang der 12 – 19-jährigen des medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest) gibt es in 96 % der deutschen Haushalte Internet und 90 % der Jugendlichen nutzen von ihrem eigenen Zimmer aus via Laptop, Computer, Tablet oder Smartphone das Netzwerk des Hauses. Der Bereich Kommunikation (Communities, Chat, Mail, Messenger wie Whatsapp) macht hier mit knapp 40 % den größten Nutzungsanteil aus. Knapp ein Viertel der User nutzen hierüber Videos, Musik und Bilder und immerhin noch 20 % der Jugendlichen nutzen das Internet für Online-Spiele. Erst danach wird das Medium als Informationsplattform genutzt.

Auch bei den jüngeren Kindern ist die Nutzung des Internets mit seinen verschiedenen Facetten immer mehr im Kommen. So hat bereits ein Viertel der Kinder zwischen 6 und 7 Jahren Erfahrungen mit dem Internet gemacht, bei den acht- und neunjährigen sind es bereits die Hälfte und ab 12 Jahren geht die Nutzung gegen 100 % (KIM-Studie 2014).

Neben den vielen Möglichkeiten, die das Internet bietet, gibt es natürlich auch Gefahren. Kinder und Jugendliche müssen lernen, selbstbewusst und kritisch mit den neuen Medien, also auch mit dem Internet, umzugehen und Eltern sowie Fachkräfte in der pädagogischen Arbeit benötigen Kenntnisse und Kompetenzen, um dieses zu vermitteln.

Der Jugendschutz der Stadt Emden widmet sich verstärkt der Medienkompetenzförderung im Rahmen des Jugendmedienschutzes. Bereits im letzten Jahr wurden hier öffentliche und schulinterne Elternabende zu unterschiedlichen Themen organisiert und auch 2016 wird es diverse Veranstaltungen und Projekte hierzu geben. Ganz neu hier zu nennen ist das Projekt Elterntalk, das die medienpädagogischen Inhalte zu den Eltern nach Hause bringt. Dieses Projekt wird in Emden zukünftig zusammen mit der Familienbildungsstätte e.V. durchgeführt (nähere Infos folgen).

Der Jugendschutzbeauftragte der Stadt Emden, Thomas Jaspers, steht als Eltern-Medien-Trainer und Medienkoordinator zur Verfügung, um Projekte und Veranstaltungen bedarfsorientiert zu organisieren und durchzuführen.

Am Safer–Internet-Day 2015 steht Herr Jaspers interessierten Eltern, Fachkräften der pädagogischen Arbeit, Kindern und Jugendlichen, die Fragen zum vernünftigen Umgang, Jugendschutzprogrammen oder ähnlichem haben, direkt zur Verfügung. Von 10.00 bis 12.00 und von 14.00 bis 16.00 Uhr ist er telefonisch unter 04921/87-2114, per Mail unter jaspers@emden.de oder auch persönlich in der Alten Post erreichbar.